Skip Navigation Links
Logo RKI

Sie sind hier:

Skip Navigation LinksStartseite

Arbeitsgemeinschaft Influenza

Willkommen auf der Webseite der Arbeitsgemeinschaft Influenza (AGI) des Robert Koch-Instituts. Hier finden Sie aktuelle und fundierte Informationen zur Aktivität akuter respiratorischer Erkrankungen (ARE) in Deutschland, wie der Influenza und anderen durch virale Erreger ausgelösten Atemwegsinfektionen. Weitere Informationen zur Aktivität von akuten respiratorischen bzw. grippeähnlichen Erkrankungen finden Sie auf den Influenza-Internetseiten des Robert Koch-Instituts sowie ausführliche Ergebnisse auf Bevölkerungsebene auf den Webseiten von GrippeWeb.

Aktivität akuter respiratorischer Erkrankungen für KW 03/2023Glossar
Deutschland
Kartendarstellung der ARE-Aktivität in Deutschland
Schleswig-Holstein & Hamburg Niedersachsen & Bremen Brandenburg & Berlin Rheinland-Pfalz & Saarland Sachsen Bayern Hessen Nordrhein-Westfalen Sachsen-Anhalt Mecklenburg-Vorpommern Baden-Württemberg Thüringen Deutschland (gesamt)
Kartenlegende stark erhöht
deutlich erhöht
moderat erhöht
geringfügig erhöht
normal

Zusammenfassende Bewertung der epidemiologischen Lage

Die Aktivität der akuten Atemwegserkrankungen (ARE-Raten) in der Bevölkerung (GrippeWeb) ist in der 3. KW 2023 im Vergleich zur Vorwoche deutlich gestiegen, wie es auch in den meisten Vorjahren beobachtet wurde. Der aktuelle Wert lag im Bereich der vorpandemischen Jahre um diese Zeit. Im ambulanten Bereich (Arbeitsgemeinschaft Influenza) ist die Zahl der Arztbesuche wegen ARE im Vergleich zur Vorwoche bundesweit gesunken. Die Zahl der Arztbesuche lag etwas unter dem Wertebereich der vorpandemischen Jahre.
Im NRZ für Influenzaviren wurden in der 3. KW 2023 in insgesamt 70 (56 %) der 124 eingesandten Sentinelproben respiratorische Viren identifiziert, darunter jeweils 17 (14 %) Proben mit Respiratorischen Synzytialviren (RSV) oder humanen saisonalen Coronaviren (hCoV), 15 (12 %) mit Rhinoviren, zehn (8 %) mit Influenzaviren, neun (7 %) mit humanen Metapneumoviren (hMPV), drei (2 %) mit SARS-CoV-2 und zwei (2 %) mit Parainfluenzaviren (PIV).
Im Rahmen der ICD-10-Code basierten Krankenhaussurveillance (ICOSARI) ist die Zahl schwerer akuter respiratorischer Infektionen (SARI) insgesamt erneut stark zurückgegangen und liegt unter den in vorpandemischen Jahren beobachteten Werten. Insgesamt lag der Anteil der mit einer schweren Atemwegserkrankung hospitalisierten Patientinnen und Patienten mit einer COVID-19-Diagnose in der 3. KW 2023 bei 13 %, der Anteil an Influenza-Diagnosen lag bei 4 %. Bei 0- bis 4-jährigen SARI-Patientinnen und Patienten ist der Anteil der RSV-Diagnosen weiter gesunken und lag bei 33 %.

Die ARE-Aktivität ist in der 3. KW 2023 hauptsächlich auf die Zirkulation von RSV und hCoV, gefolgt von Rhinoviren zurückzuführen. RSV verursachten in der 3. KW insbesondere bei 0- bis 1-Jährigen und bei älteren Erwachsenen ab 60 Jahre die meisten Arztbesuche wegen ARE. Nach Definition der Arbeitsgemeinschaft Influenza endete die Grippewelle in Deutschland mit der 1. KW 2023.

Download des Berichts  Verweis auf PDF Bericht

Der ARE-Wochenbericht erscheint während der Wintersaison von der 40. bis zur 20. Kalenderwoche (KW) wöchentlich mittwochs. Während der Sommersaison von der 21. bis zur 39. KW wird einmal monatlich ein ausführlicher Bericht veröffentlicht. Die eingehenden Daten werden in der Sommersaison weiterhin wöchentlich analysiert und die Ergebnisse in der Zusammenfassung und in den Diagrammen aktualisiert.

Aktualität der AGI-Daten

Die Ergebnisse der virologischen Untersuchungen und der Influenzameldungen gemäß IfSGGlossar werden für Deutschland und die AGI-Regionen täglich aktualisiert auf den Seiten mit den Detailergebnissen für "Deutschland (gesamt)" und die AGI-Regionen (s. Menüleiste links) veröffentlicht.
Zur soliden Bewertung der epidemiologischen Situation erfolgt die Auswertung im wöchentlichen Rhythmus.

Copyright © Robert Koch-Institut. Alle Rechte vorbehalten, soweit nicht ausdrücklich anders vermerkt.